Hier bekommen Sie Infos zum Thema Marmor aufarbeiten.

Alten Marmor reinigen und polieren ( ohne schleifen )

Wenn es um die Marmorreinigung geht ist die richtige Auswahl der Reinigungsmittel für Marmor bzw. Pflegemittel für Marmor enorm wichtig. Die eigentliche Marmorreinigung umfaßt das Bearbeiten des Marmor mit einem geeigneten, meist stark alkalischen, Reinigungsmittel, unter Verwendung von Reinigungsbürsten oder Reinigungspads. Dadurch ist sicher gestellt, dass der Marmor ohne Schmutz und alte Pflegefilme völlig „nackt“ vor einem liegt, ohne weiteren Schaden zu nehmen. Darauf aufbauend wird wieder eine Politur oder Kristallisation aufgebracht, welche den Marmor wieder zum Glänzen bringt. Mit den entsprechenden Produkten erstellen wir problemlos wieder eine hochglänzende Marmorpolitur. Mit dem Reinigen von Marmor führt man aber keine Entfernung von Kratzern auf Marmor durch. Sofern das Entfernen von Kratzern auf Marmor das Ziel ist, ist die Marmorreinigung bzw. das Reinigen von Marmor nur die halbe Wahrheit. Hier ist es dann notwendig den Marmor zu schleifen. Abschließend wir den Marmor wieder zum Glänzen.

Hier eine Beispiel einer Marmorreinigung mit anschließender Polierung:

Marmor polieren + kristallisieren

Marmor polieren + kristallisieren

Marmor polieren und kristallisieren

Kristallisierung

Eine Kristallisierung bzw. Kristallisation ist grundsätzlich nur auf kalziumhaltigen Natursteinen und Kunststeinen möglich. Hier sind Marmor, Kalkstein, Betonwerkstein und Terrazzo als Erstes zu nennen. Bei der Kristallisierung von kalziumhaltigen Natur- und Kunststeinen wird das im Stein vorhandene Kalziumcarbonat durch einen Katalysatoreffekt unter Verwendung von Fluorsilikat in Kalziumfluorid umgewandelt. Das Kalziumfluorid nimmt eine kristalline Form an und verankert sich an der Oberfläche des Gesteins. Dadurch, dass die Kristalle härter sind, als das eigentliche Gestein, erfährt der Natur- bzw. Kunststein eine s.g. Oberflächenerhärtung. Hierdurch wird der Stein widerstandsfähiger gegen mechanischen Abrieb. Also durch die Begehung. Gleichermaßen reflektieren diese Kristalle das Licht und Hochglanz entsteht.

Nasskristallsierung und Sprühkristallisierung

Grundsätzlich gibt es zwei Kristallisierungsarten. Die s.g. Nasskristallisierung und Sprüh – Kristallisierung. In den Anfängen der Schleiftechnik bediente man sich nur der Sprühkristallisierung. Hier wurde ein Fluorsilikat auf den bsw. Marmor gesprüht und dann durch eine rotierende Bewegung, unter Verwendung von Stahlwolle, der Katalysatoreffekt, also die Erzeugung von Kristallen, durchgeführt.

Der Nachteil dieser Kristallisierung bestand darin, dass der Stein nur wenig bis gar keine Restfeuchte haben durfte. Da meist nass geschliffen wurde war es also nötig ca. 2 -3 Wochen zu warten, bis man kristallisieren konnte. Diese Zeit war nötig, damit die Restfeuchte vom Schleifen aus dem Stein ausdiffudieren konnte. Führte man zu früh diese Kristallisation durch war der Schaden meist vorprogrammiert, da die Entstehung von Verfleckungen meist die Folge war. Z.T. wurde der Marmor irreparabel geschädigt. Da die meisten Personen keine 2 – 3 Wochen auf Ihr „Wohnzimmer“ verzichten wollten war die Anwendung unpopulär.

Dies änderte sich mit der Einführung der Nasskristallisierung. Hier wird unmittelbar nach den Schleifarbeiten, ohne Rücksicht auf die Restfeuchte, ein Magnesiumhexafluorsilikat in Pulverform verstreut und mit Reinigungspads auf dem Marmor oder Kalkstein verrieben. Durch den Verzicht von Stahlwolle in konzentrierter Form und die Zugabe von weiteren Inhaltsstoffen entsteht ebenfalls ein kristalliner Film (Hochglanz). Somit wurden die Marmorsanierung und Kristallisation populärer und auch einfacher. Denoch bleibt der massive Einsatz von Chemie ( Das Kristallisierungspulver ) der Mensch und Umwelt belastet.

Polierung von Marmor

Die Polierung ist im Gegensatz zur Kristallisierung keine chemische Anwendung, sondern eine rein mechanische Verdichtung der Oberflächenstruktur. Bei der Herstellung von neuem Marmor oder auch Granit wird grundsätzlich der Glanz durch die Polierung erzielt. Die Kristallsierung ist, so könnte man sagen, also eine Erfindung für die Natursteinsanierung. Die Glanzwerte beider Verfahren sind nahezu identisch. Es wird jedoch im Gegensatz zur Kristallisation keine Oberflächenerhärtung erreicht. Da jedoch auf den massiven Einsatz von Chemie verzichtet wird ist dieses Verfahren besonders ökologisch wertvoll.

Marmor polieren und schleifen

Marmor polieren und schleifen

Schleifen und polieren von Marmor

Die Erneuerung der Politur auf einem Marmor sollte regelmässig durchgeführt werden. Dieses Verfahren eignet sich gut, um wieder einen schönen Glanz auf Marmor zu erzielen. Flecken auf dem Marmor werden unsichtbar.

Kratzer und starke Verätzungen im Marmor entfernt man durch schleifen. Nach dem schleifen wird eine Marmorpolitur durchgeführt. Hochglanz entsteht. Flecken durch Öl auf Marmor vermeidet man durch einen Fleckschutz. Die Imprägnierung für Naturstein. Der Fleckschutz für Naturstein ist wichtig. Der meist Versiegelung genannt. Dies ist nicht ganz korrekt, verdeutlicht aber das Ziel. Den Marmorboden schützen.

Was ist eine Marmorsanierung ?

Die Steinsanierung erfolgt in mehreren Arbeitsschritten. Sie besteht aus dem Schleifen von Marmor und polieren bzw. kristallisieren von Marmor. Wieviel Aufwand betrieben werden muss, ist maßgeblich vom Zustand des Marmorboden abhängig. Eine professionelle Marmoraufbereitung durch den Profi ist immer dann angezeigt, wenn Sie einen kratzerfreien und hochglänzenden Marmorboden haben möchten. Selten wird nur eine Kristallisierung von Marmor durchgeführt

Marmor kristallisieren oder Marmor polieren. Was ist besser?

Durch eine bestimmte Anwendung entstehen Kristalle auf dem Marmor. Diese Kristalle sind härter, als der Marmor selbst. Eine Oberflächenerhärtung entsteht. Der Boden wird widerstandsfähiger gegen Mechanik. Eine Polierung glänzt durch die Verdichtung der Oberflächenstruktur. Beide Verfahren haben Ihre Vorteile und Nachteile. Kombiniert man beide Verfahren mit einander entfallen die jeweiligen Nachteile beider Verfahren.

Wir führen eine kombiniertes Politur / Kristallsierungsverfahren durch. Mit entsprechenden Polierpads wird unter Verwendung eines wasserlöslichen Kristallsierungsmittel eine Polierung und Kristallisierung in einem Arbeitsgang durchgeführt.

Die Vorteile der kombinierten Verfahren für Marmor auf einen Blick :

  • Oberflächenerhärtung.
  • Sehr starker Glanz. Glanzwerte von bis zu über 100 Glanzpunkten sind möglich. Die Originalpolitur weist in aller Regel ca. 80 bis 90 Glanzpunkte. Die wenige Chemie, welche im Wasser zum Einsatz kommt, ist biologisch abbaubar.
  • Allergiker freundlich.
  • Ein gleichmäßiger Glanz auf der Oberfläche entsteht, ohne die typische Maserung von Marmor zu unterdrücken.
  • Flecken können schnell und einfach entfernt werd
Marmor reinigen und pflegen

Marmor reinigen und pflegen

Reinigung und Pflege von Marmor, so gelingt es am besten!

Die Marmorreinigung führt man am besten im Feuchtwischverfahren durch. Mit einem dafür geeigneten Reinigungs- und Pflegemittel und idealerweise mit einem weichen Mikrofaser – Bodenmop geht die Marmorreinigung ganz leicht von der Hand. Die Marmorpflege enthält speziell auf den Marmor abstimmte Pflegesubstanzen. Durch den Einsatz eines weichen Mikrofaser – Bodenmop ist eine gleichmäßige und kontinuierliche Verteilung der Pflegeanteile gewährleistet. Ein Baumwollmop kann dies nicht gewährleisten.

Marmorreinigung und Marmorpflege

Carrara Marmor

Marmor ist der Inbegriff von Naturstein. Aufgrund seiner vielfältigen Maserungen, Farben und Strukturen wird er so geschätzt und wird nicht zu Unrecht als der König der Natursteine bezeichnet. Der bekannteste Marmor ist sicherlich, der Bianco Carrara Marmor, welcher in der gleichnamigen Stadt „Carrara“ in Italien abgebaut wird.

Aber auch viele andere Marmorsorten sind bekannt und glänzen mit Ihrer Schönheit und Vielfalt im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist gar nicht so unüblich, dass Marmor als Marmor bezeichnet wird , ob wohl es sich „nur“ um einen Kalkstein handelt. Das bekannteste Beispiel ist sicherlich der Jura. Der Jura ist ein Kalkstein und kein Marmor. Der Jura wird vielfach als „Deutsch Marmor“ bezeichnet, weil er in Deutschland abgebaut wird. Und aus dem „Deutsch Marmor“ wurde dann irgendwann einmal ein “ Jura – Marmor“. Und schon wurde nach dem Prinzip der „stillen Post“ aus einem Kalkstein ein Marmor.

Jura Marmor

Was Bearbeitung, Pflege und Empfindlichkeit von Kalkstein und Marmor angeht sind die beiden Steinsorten weitestgehend gleich. Daher ist die Frage, ob Kalkstein oder Marmor rein akademisch. Beide Natursteinsorten haben einen sehr hohen Anteil an Kalziumcarbonat und fallen somit auch in die selbe Kategorie. Beide Natursteine sind „Weichgesteine“.

Entstehunggeschichtlich beinhaltet ein Marmor immer auch einen Kalksteinstein. Weil aus einem Kalkstein unter Einwirkung durch Druck und Hitze ein Marmor wird.

In aller Regel ist der Marmor hochglänzend poliert. So kommen seine wunderschönen Farben, Strukturen und Maserungen voll zur Geltung. Damit dieser Zustand solange wie möglich erhalten bleibt gilt es den Marmor zu pflegen. Hier unsere Pflegeempfehlung:

Pflege von Marmor und Kalkstein

Nehmen Sie auf keinen Fall saure und stark basische Reiniger! Saure Reiniger verätzen Ihre Politur und hinterlassen auf Ihrem polierten Marmor matte und stumpfe Stellen.Wir empfehlen Ihnen für die Grundreinigung, also zum Entfernen von alten Pflegefilmen und Beschichtungen sowie von starkem Schmutz Nova Grund. Eine Grundreinigung bietet sich bei stark beanspruchten Flächen an. Stark beanspruchte Flächen sind z.B. Küche, Eingangsbereich, Bad etc. Zur Fleckenentfernung und Politur empfehlen wir Ihnen das Novalux Marmorpolierset M oder Marmorpolierset H

Marmorpolierset
Sie haben Seifenreste, Kalk- und Schmutzablagerungen in Ihrem Bad?
Dann bietet sich der säuerefreie Sanitäreiniger NovaSan an.
Bei Rostflecken und rostigen Verschmutzungen behandeln Sie Ihr
Weichgestein mit Akemi Rostentferner Marmor.
Schimmelbefall? Stockflecken? Kein Problem mit
Akemi Schimmelentferner.
Fett und Öl entfernen mit Akemie Öl- und Fettenfernerpaste.
Moos, Grünbelag etc. behandeln mit Akemi Anti Grün Power.

Wie schütze ich Marmor?

Ein guter Schutz erspart Ihnen viel Arbeit und Mühe und ist unerlässlich für einen gepflegt aussehenden Boden. Imprägnieren Sie Ihr Weichgestein. In der Regel sind alle Imprägnierungen, ob im Außenbereich oder im Innenbereich auf polierten und rauen Oberflächen anwendbar. Durch die Imprägnierung erleichtern Sie sich die Reinigung und pflegen zusätzlich Ihre Oberflächen. Imprägnierungen eignen sich für die verschiedensten Bereiche wie z.B. Arbeitsplatten, Tische, Küchenarbeitsplatten, Bodenflächen etc. Wir empfehlen Ihnen u.a. unser umfangreiches und leistungstarkes Programm an Produkten aus dem Hause Akemi und Novalux. 

Bei der Imprägnierung von Marmor und Kalkstein sollten Sie eins wissen. Marmor war, ist und bleibt säureempfindlich. Egal, was Sie mit ihm anstellen. Die Imprägnierung beeinflusst nur das Aufnahmeverhalten des Steins mit Blick auf Wasser, Öl, Fett und Straßenschmutz. Sie haben bei der Schutzbehandlung von Marmor und Kalkstein mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Soll der Stein im trockenen Zustand eine farbsatte Optik erhalten, als wäre er nass, dann sollten Sie immer einen Farbtonvertiefer wählen. Dies empfiehlt sich bei schwarzen Marmorsorten und einem dunklen Marmorboden. Ist der schwarze oder dunkle Marmor rauh Oberflächenrauh empfiehlt sich der Akemi Farbtonvertiefer.  Bei polierten schwarzen Marmorsorten oder einem dunklen Marmorboden empfiehlt sich der Akemi Farbtonvertiefer Super.

Der Akemi Farbtonvertiefer Super ist flüssiger eingestellt, als der Akemi Farbtonvertiefer.
Daher bezieht sich das „Super“ auf das Eindringverhalten bei polierten Oberflächen.
Bei einem hellen Marmorboden empfehlen wir Akemi Anti Fleck Nano Effect auf Lösemittelbasis oder
Akemi Anti Fleck W Hauf Dispersionsbasis.

Welches Reinigungsmittel bzw. Pflegemittel nehme ich für Marmor?

  1. Für die tägliche Anwendung auf Marmor und Kalkstein empfehlen wir Ihnen Edelsteinseife Marmor.
  2. Eine noch intensivere Reinigung und Pflege führen Sie mit der Edelsteinseife Marmor Premium durch.
  3. Bei kleinen Flächen, wie Arbeitsplatten und Tische, Waschtische ist Akemi Triple Effect bestens geeignet.

Kombiniert mit einem professionellen Microfasertuch oder Microfaser Bodenmop geht Ihnen die Reinigung und Pflege von Marmor und Kalkstein spielend von der Hand.

Glanzpflege für Marmor

Wir empfehlen Ihnen die NOVALUX PADS.

Kleine Flächen aus Marmor, Kalkstein, Terrazzo, Betonwerkstein lassen sich ganz einfach selbst bearbeiten. Bei kleinen Flächen, wie einem Marmortisch oder einer Marmorfensterbank, gibt es das Glanzpflegeset in der Ausführung Novalux Marmorpolierset H. Für die Anwendung ohne Maschine, oder als Novalux Marmorpolierset M für die Anwendung mit z.B. einem ganz normalen Akkuschrauber.

Nie war Marmor polieren einfacher.
Endlich gibt es eine Marmorpolitur, welche nur durch Hinzugabe von Wasser so einfach anzuwenden ist. Ganz Ökologisch.

Selbst ungeübte Hände erzielen eine hochglänzende Marmorpolitur. Flecken auf Marmor verschwinden wie von Geisterhand.
Es ist wirklich so einfach, wie es sich anhört.

Nähere Informationen zu Marmor finden Sie bei Wikipedia.

Entstehung von Marmor

Marmor entsteht durch metamorphe Umwandlung von Kalksteinen, Dolomiten und anderen carbonatreichen Gesteinen unter Einfluss von hohem Druck und hoher Temperatur infolge hoher Sedimentsauflast und/oder tektonischer Versenkung (Regionalmetamorphose) oder durch Aufheizung im Kontakt mit Gesteinsschmelze (Kontaktmetamorphose). Sind Dolomite umgewandelt worden, spricht man von einem Dolomitmarmor.

Merkmale und Mineralbestand von Marmor

Ein metamorphes Gestein wird als Marmor bezeichnet, wenn es mindestens 50 Volumenprozent Calcit, Dolomit und/oder Aragonit enthält, wobei der hauptsächlich aus dem Mineral Dolomit CaMg [CO3] bestehende Dolomitmarmor eine seltene Variante ist. Noch seltener ist ein Marmor, der sich überwiegend aus dem Hochdruckmineral Aragonit zusammensetzt.

Marmore sind in der Regel mittel- bis großkristallin, die einzelnen Calzit-Kristalle variieren wenig in der Größe und sind oft mit bloßem Auge zu unterscheiden. Es kommen jedoch auch extrem feinkristalline Marmore wie beispielsweise die Sorte Statuario aus Carrara vor, die bei den Bildhauern sehr begehrt ist. Das Merkmal der Kristallinität gilt auch für Marmore, deren Ausgangsgesteine ein Sedimentkorngefüge besaßen, wie die Mehrzahl der Meta-Kalksteine und Meta-Mergelsteine (auch ein Meta-Gestein ist beispielsweise ein aus einem Sandstein entstandener Sandstein usw.).

Gewinnung und Verarbeitung von Marmor

Früher wurde Marmor unter Ausnutzung von Klüften mittels Hebestangen und unter Verwendung von Holzkeilen und Wasser gewonnen. Erst später kam es zum Einsatz von Keilen aus Eisen.

Marmor wird seit langem in Europa gewonnen. Auf der griechischen Insel Paros wird etwa seit dem 7. Jahrhundert v. Chr. und in Carrara seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. Marmor abgebaut. Bis in die Renaissance änderte sich an der Gewinnungstechnik für Marmore wenig. Von der Renaissance bis in die 1960er Jahre wurde teilweise mit Sprengladungen gearbeitet, die in Bohrlöcher eingebracht wurden. Beim Einsatz von explosiven Sprengmitteln kam es zu hohem Anfall von Gesteinsschutt und das Gestein wurde durch die Sprengwirkung zum Teil erheblich geschädigt.

Technische Neuerungen im großen Stil in der Marmorverarbeitung kamen aus Carrara in Italien. Um 1815 erfand ein italienischer Arbeiter, Giuseppe Perugi, die Steinsäge mit mehreren Sägeblättern, die erste Gattersäge für Naturstein, die von schnelllaufenden Wasserrädern angetrieben wurde.

Dieser Artikel basiert aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Flecken auf Marmor entfernen

Flecken auf Marmor entfernen

Marmor Fleckenentfernung

Das Marmorpolierset dient zur Herstellung einer hochglänzenden Politur und Fleckenentfernung auf kalziumhaltigen Gesteinsarten. Dazu gehören z.B. Marmor, Kalkstein, Travertin, Terrazzo, Betonwerkstein etc. Das Set ist bestens geeignet für Kleinflächen aus Marmor. Fleckenentfernung leicht gemacht. Kleinstflächen sind bspw. Tische, Fensterbänke, Waschtische, Wände, Arbeitsplatten oder Böden. Wenn Sie also eine eigentlich intakte und hochglänzende Marmoroberfläche bzw. einen hochglänzenden Marmorboden haben, sind Sie mit diesem Set bestens und optimal bedient.

Meist entstehen diese Flecken auf Marmor durch den Einsatz eines falschen Reinigungsmittels. Saure Reinigungsmittel, wie Essigreiniger sind daher denkbar ungeeignet für das reinigen von Marmor und Kalkstein. I.d.R. verätzen die Reinigungsmittel „nur“ die Oberflächenpolitur. Dies vorausgesetzt können Sie mit dem o.g. Marmorpolierset „M“ eine hochglänzende Politur auf Ihrem Marmor glänzend einfach wieder herstellen.

Mit dem polieren von Marmor führt man aber keine Entfernung von Kratzern auf Marmor durch. Sofern das Entfernen von Kratzern auf Marmor das Ziel ist, ist die Marmorpolitur nur die halbe Wahrheit. Hier ist es dann notwendig den Marmor zu schleifen. Dies gelingt am besten mit den Marmor Komplettset „M“. In diesem Set haben Sie leichte Schleifscheiben und Polierscheiben für Marmor zur Verfügung. Beide Sets eignen sich für Kleinflächen oder um Flecken auf einem sonst eigentlich intakten hochglänzendenMarmorboden zu entfernen.

Sofern Sie jedoch einen fleckige Marmorboden haben, dann sollten Sie über eine professionelle Marmoraufarbeitung nachdenken.

Der matte Säurefleck wird einfach weg poliert.
Marmorpolierset „M“ für die Anwendung mit einem Akkuschrauber
Alten Marmor reinigen und polieren

Alten Marmor reinigen und polieren

Alten Marmor reinigen und polieren ( ohne schleifen )

Wenn es um die Marmorreinigung geht ist die richtige Auswahl der Reinigungsmittel für Marmor bzw. Pflegemittel für Marmor enorm wichtig. Die eigentliche Marmorreinigung umfaßt das Bearbeiten des Marmor mit einem geeigneten, meist stark alkalischen, Reinigungsmittel, unter Verwendung von Reinigungsbürsten oder Reinigungspads. Dadurch ist sicher gestellt, dass der Marmor ohne Schmutz und alte Pflegefilme völlig „nackt“ vor einem liegt, ohne weiteren Schaden zu nehmen. Darauf aufbauend wird wieder eine Politur oder Kristallisation aufgebracht, welche den Marmor wieder zum Glänzen bringt. Mit den entsprechenden Produkten erstellen wir problemlos wieder eine hochglänzende Marmorpolitur. Mit dem Reinigen von Marmor führt man aber keine Entfernung von Kratzern auf Marmor durch. Sofern das Entfernen von Kratzern auf Marmor das Ziel ist, ist die Marmorreinigung bzw. das Reinigen von Marmor nur die halbe Wahrheit. Hier ist es dann notwendig den Marmor zu schleifen. Abschließend wir den Marmor wieder zum Glänzen.

Hier eine Beispiel einer Marmorreinigung mit anschließender Polierung:

Marmor polieren und schleifen. Wir sagen, wie es geht!

Marmor polieren und schleifen. Wir sagen, wie es geht!

Alten Marmor wieder glänzend bekommen

Marmor polieren! Aber wie wird es gemacht?

Wie wird eine Natursteinsanierung bzw. Marmorsanierung  gemacht?

Die Steinsanierung erfolgt in mehreren Arbeitsschritten. Wieviel Aufwand betrieben werden muss, ist maßgeblich vom Zustand des Marmorboden abhängig. Eine professionelle Marmoraufbereitung durch den Profi ist immer dann angezeigt, wenn Sie einen kratzerfreien und hochglänzenden Marmorboden haben möchten. Selten wird nur eine Polierung oder Kristallisierung von Marmor durchgeführt. 

Geschliffen wird der Steinboden nur, um Kratzer und starke Verätzungen aus dem Marmor zu entfernen. Im Anschluss zum schleifen von Marmor wird dann der Marmor wieder poliert bzw. kristallisiert. Welches Verfahren am sinnvollsten ist hängt maßgeblich davon ab, welchen Marmor Sie haben.

Die Fleckenbildung auf Marmor wird reduziert, in dem man einen Steinschutz bzw. Fleckschutz aufbringt. Die Imprägnierung für Naturstein. Meist wird sie Versiegelung für Naturstein genannt. Dies ist nicht ganz korrekt, verdeutlicht aber das Ziel. Den Marmorboden schützen

Welche Maschine braucht man für das polieren und schleifen von Marmor?

Für kleine Marmorflächen, wie Marmortisch, Marmorfensterbank oder Marmor – Arbeitsplatte eignet sich ein Akku – Schrauber, eine Bohrmaschine oder eine drehzahlregulierte Flex. Bedingt eignen sich auch oszillierende Handmaschinen, wie rotierende Exzenterschleifer. Reine oszillierende Handmaschinen, wie Dreieckschleifer oder Schwingschleifer eignen sich eher nicht. Für das Polieren von Marmor ist immer eine rotierende Bewegung effektiver und effizienter.

Für Marmorböden nimmt man daher eine s.g. Einscheibenmaschine oder eine Dreischeibenmaschine.

Die Vorteile der Marmorpolitur auf einen Blick :

  • Gefahrlose Anwendung.
  • Ökologisch unbedenklich, da nur Wasser eingesetzt wird.
  • Keine Chemie.
  • Allergiker geeignet.
  • Keine Absetzung von Polierresten in den Fugen.
  • Es wird alles poliert. Auch die Maserung. Somit entsteht ein gleichmäßiger Glanz auf der Oberfläche, ohne die typische Maserung von Marmor zu unterdrücken.
  • Maximaler Glanz, tlw. sogar höher als die Nasskristallisierung. Glanzwerte von bis zu über 100 Glanzpunkten sind möglich. Die Originalpolitur weist in aller Regel ca. 80 bis 90 Glanzpunkte auf.
  • Flecken, welche nachträglich entstehen, können schnell und einfach, mit dem Novalux Marmorpolier Seit M, entfernt werden.

Marmor reinigen

Eine Marmorreinigung kann fehlenden Glanz nicht ersetzen bzw. wieder herstellen. Mit dem Marmor reinigen können Sie Flecken und Verfärbungen entfernen.

Welche Reinigungsmittel sollten Sie zum Marmor reinigen verwenden?

Wir raten bei der Marmorreinigung zu Reinigungsmitteln mit einem geringen alkalischen Wert, mit einem Ph – Wert zwischen 7 und 10. Wichtig ist, ob Sie eine Marmorreinigung durchführen wollen oder eine Marmorpflege. Bei der Marmorpflege sollten Sie zu ph – neutralen Pflegeprodukten greifen, wie der „Edelsteinseife Marmor Premium“ von Novalux. Damit ist sichergestellt, dass Sie in der Unterhaltsreinigung auch ein Top – Produkt verwenden. Edelsteinseife Marmor Premium“ ist ein Hoch – Konzentrat und gewährleistet dadurch eine hohe Ergiebigkeit.

X

Sehr gut

5,0 / 5,0