Terrazzo schleifen und polieren. Wir zeigen, wie es geht!

Terrazzo schleifen und polieren. Wir zeigen, wie es geht!

Terrazzo schleifen und polieren

Terrazzo schleifen und polieren gelingt am besten mit einer Einscheibenmaschine und Schleifpads bzw. Polierpads. Das ganze Verfahren wird mit Wasser angewandt, damit wird absolut staubfrei gearbeitet und ist die ideale Voraussetzung für ein schönes Polierergebnis.Wir erklären Ihnen hier Verfahrenstechniken bzw. Poliertechniken für alle Weichgesteine, darunter fallen auch Naturstein und Kunststein. Die Verfahrensweise auf Weichgesteine, egal ob sie Natursteine ( wie bsw. Marmor ) oder Kunststeine sind ( wie bsw. Terrazzo oder Betonwerkstein ), ist immer die gleiche. Was für Marmor gilt findet genauso oder ähnlich Anwendung auf Terrazzo und Betonwerkstein. Dies liegt daran, dass die Matrix, also die Bindung, bei diesen Gesteinen aus Kalzium besteht.

Read More »
Marmor polieren und schleifen

Marmor polieren und schleifen

Schleifen und polieren von Marmor

Die Erneuerung der Politur auf einem Marmor sollte regelmässig durchgeführt werden. Dieses Verfahren eignet sich gut, um wieder einen schönen Glanz auf Marmor zu erzielen. Flecken auf dem Marmor werden unsichtbar.

Kratzer und starke Verätzungen im Marmor entfernt man durch schleifen. Nach dem schleifen wird eine Marmorpolitur durchgeführt. Hochglanz entsteht. Flecken durch Öl auf Marmor vermeidet man durch einen Fleckschutz. Die Imprägnierung für Naturstein. Der Fleckschutz für Naturstein ist wichtig. Der meist Versiegelung genannt. Dies ist nicht ganz korrekt, verdeutlicht aber das Ziel. Den Marmorboden schützen.

Was ist eine Marmorsanierung ?

Die Steinsanierung erfolgt in mehreren Arbeitsschritten. Sie besteht aus dem Schleifen von Marmor und polieren bzw. kristallisieren von Marmor. Wieviel Aufwand betrieben werden muss, ist maßgeblich vom Zustand des Marmorboden abhängig. Eine professionelle Marmoraufbereitung durch den Profi ist immer dann angezeigt, wenn Sie einen kratzerfreien und hochglänzenden Marmorboden haben möchten. Selten wird nur eine Kristallisierung von Marmor durchgeführt

Marmor kristallisieren oder Marmor polieren. Was ist besser?

Durch eine bestimmte Anwendung entstehen Kristalle auf dem Marmor. Diese Kristalle sind härter, als der Marmor selbst. Eine Oberflächenerhärtung entsteht. Der Boden wird widerstandsfähiger gegen Mechanik. Eine Polierung glänzt durch die Verdichtung der Oberflächenstruktur. Beide Verfahren haben Ihre Vorteile und Nachteile. Kombiniert man beide Verfahren mit einander entfallen die jeweiligen Nachteile beider Verfahren.

Wir führen eine kombiniertes Politur / Kristallsierungsverfahren durch. Mit entsprechenden Polierpads wird unter Verwendung eines wasserlöslichen Kristallsierungsmittel eine Polierung und Kristallisierung in einem Arbeitsgang durchgeführt.

Die Vorteile der kombinierten Verfahren für Marmor auf einen Blick :

  • Oberflächenerhärtung.
  • Sehr starker Glanz. Glanzwerte von bis zu über 100 Glanzpunkten sind möglich. Die Originalpolitur weist in aller Regel ca. 80 bis 90 Glanzpunkte. Die wenige Chemie, welche im Wasser zum Einsatz kommt, ist biologisch abbaubar.
  • Allergiker freundlich.
  • Ein gleichmäßiger Glanz auf der Oberfläche entsteht, ohne die typische Maserung von Marmor zu unterdrücken.
  • Flecken können schnell und einfach entfernt werd
Marmor reinigen und pflegen

Marmor reinigen und pflegen

Reinigung und Pflege von Marmor, so gelingt es am besten!

Die Marmorreinigung führt man am besten im Feuchtwischverfahren durch. Mit einem dafür geeigneten Reinigungs- und Pflegemittel und idealerweise mit einem weichen Mikrofaser – Bodenmop geht die Marmorreinigung ganz leicht von der Hand. Die Marmorpflege enthält speziell auf den Marmor abstimmte Pflegesubstanzen. Durch den Einsatz eines weichen Mikrofaser – Bodenmop ist eine gleichmäßige und kontinuierliche Verteilung der Pflegeanteile gewährleistet. Ein Baumwollmop kann dies nicht gewährleisten.

Marmorreinigung und Marmorpflege

Carrara Marmor

Marmor ist der Inbegriff von Naturstein. Aufgrund seiner vielfältigen Maserungen, Farben und Strukturen wird er so geschätzt und wird nicht zu Unrecht als der König der Natursteine bezeichnet. Der bekannteste Marmor ist sicherlich, der Bianco Carrara Marmor, welcher in der gleichnamigen Stadt „Carrara“ in Italien abgebaut wird.

Aber auch viele andere Marmorsorten sind bekannt und glänzen mit Ihrer Schönheit und Vielfalt im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist gar nicht so unüblich, dass Marmor als Marmor bezeichnet wird , ob wohl es sich „nur“ um einen Kalkstein handelt. Das bekannteste Beispiel ist sicherlich der Jura. Der Jura ist ein Kalkstein und kein Marmor. Der Jura wird vielfach als „Deutsch Marmor“ bezeichnet, weil er in Deutschland abgebaut wird. Und aus dem „Deutsch Marmor“ wurde dann irgendwann einmal ein “ Jura – Marmor“. Und schon wurde nach dem Prinzip der „stillen Post“ aus einem Kalkstein ein Marmor.

Jura Marmor

Was Bearbeitung, Pflege und Empfindlichkeit von Kalkstein und Marmor angeht sind die beiden Steinsorten weitestgehend gleich. Daher ist die Frage, ob Kalkstein oder Marmor rein akademisch. Beide Natursteinsorten haben einen sehr hohen Anteil an Kalziumcarbonat und fallen somit auch in die selbe Kategorie. Beide Natursteine sind „Weichgesteine“.

Entstehunggeschichtlich beinhaltet ein Marmor immer auch einen Kalksteinstein. Weil aus einem Kalkstein unter Einwirkung durch Druck und Hitze ein Marmor wird.

In aller Regel ist der Marmor hochglänzend poliert. So kommen seine wunderschönen Farben, Strukturen und Maserungen voll zur Geltung. Damit dieser Zustand solange wie möglich erhalten bleibt gilt es den Marmor zu pflegen. Hier unsere Pflegeempfehlung:

Pflege von Marmor und Kalkstein

Nehmen Sie auf keinen Fall saure und stark basische Reiniger! Saure Reiniger verätzen Ihre Politur und hinterlassen auf Ihrem polierten Marmor matte und stumpfe Stellen.Wir empfehlen Ihnen für die Grundreinigung, also zum Entfernen von alten Pflegefilmen und Beschichtungen sowie von starkem Schmutz NovaGrund. Eine Grundreinigung bietet sich bei stark beanspruchten Flächen an. Stark beanspruchte Flächen sind z.B. Küche, Eingangsbereich, Bad etc. Zur Fleckenentfernung und Politur empfehlen wir Ihnen das Novalux Marmorpolierset M oder Marmorpolierset H

Marmorpolierset
Sie haben Seifenreste, Kalk- und Schmutzablagerungen in Ihrem Bad?
Dann bietet sich der säuerefreie Sanitäreiniger NovaSan an.
Bei Rostflecken und rostigen Verschmutzungen behandeln Sie Ihr
Weichgestein mit Akemi Rostentferner Marmor.
Schimmelbefall? Stockflecken? Kein Problem mit
Akemi Schimmelentferner.
Fett und Öl entfernen mit Akemi Öl- und Fettenfernerpaste.
Moos, Grünbelag etc. behandeln mit Akemi Anti Grün Power.

Wie schütze ich Marmor?

Ein guter Schutz erspart Ihnen viel Arbeit und Mühe und ist unerlässlich für einen gepflegt aussehenden Boden. Imprägnieren Sie Ihr Weichgestein. In der Regel sind alle Imprägnierungen, ob im Außenbereich oder im Innenbereich auf polierten und rauen Oberflächen anwendbar. Durch die Imprägnierung erleichtern Sie sich die Reinigung und pflegen zusätzlich Ihre Oberflächen. Imprägnierungen eignen sich für die verschiedensten Bereiche wie z.B. Arbeitsplatten, Tische, Küchenarbeitsplatten, Bodenflächen etc. Wir empfehlen Ihnen u.a. unser umfangreiches und leistungstarkes Programm an Produkten aus dem Hause Akemi und Novalux. 

Bei der Imprägnierung von Marmor und Kalkstein sollten Sie eins wissen. Marmor war, ist und bleibt säureempfindlich. Egal, was Sie mit ihm anstellen. Die Imprägnierung beeinflusst nur das Aufnahmeverhalten des Steins mit Blick auf Wasser, Öl, Fett und Straßenschmutz. Sie haben bei der Schutzbehandlung von Marmor und Kalkstein mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Soll der Stein im trockenen Zustand eine farbsatte Optik erhalten, als wäre er nass, dann sollten Sie immer einen Farbtonvertiefer wählen. Dies empfiehlt sich bei schwarzen Marmorsorten und einem dunklen Marmorboden. Ist der schwarze oder dunkle Marmor rauh Oberflächenrauh empfiehlt sich der Akemi Farbtonvertiefer.  Bei polierten schwarzen Marmorsorten oder einem dunklen Marmorboden empfiehlt sich der Akemi Farbtonvertiefer Super.

Der Akemi Farbtonvertiefer Super ist flüssiger eingestellt, als der Akemi Farbtonvertiefer.
Daher bezieht sich das „Super“ auf das Eindringverhalten bei polierten Oberflächen.
Bei einem hellen Marmorboden empfehlen wir Akemi Anti Fleck Nano Effect auf Lösemittelbasis oder
Akemi Anti Fleck W auf Dispersionsbasis.

Welches Reinigungsmittel bzw. Pflegemittel nehme ich für Marmor?

  1. Für die tägliche Anwendung auf Marmor und Kalkstein empfehlen wir Ihnen Edelsteinseife Marmor.
  2. Eine noch intensivere Reinigung und Pflege führen Sie mit der Edelsteinseife Marmor Premium durch.
  3. Bei kleinen Flächen, wie Arbeitsplatten und Tische, Waschtische ist Akemi Triple Effect bestens geeignet.

Kombiniert mit einem professionellen Microfasertuch oder Microfaser Bodenmop geht Ihnen die Reinigung und Pflege von Marmor und Kalkstein spielend von der Hand.

Glanzpflege für Marmor

Wir empfehlen Ihnen die BONASTRE PADS.

Kleine Flächen aus Marmor, Kalkstein, Terrazzo, Betonwerkstein lassen sich ganz einfach selbst bearbeiten. Bei kleinen Flächen, wie einem Marmortisch oder einer Marmorfensterbank, gibt es das Glanzpflegeset in der Ausführung Novalux Marmorpolierset H. Für die Anwendung ohne Maschine, oder als Novalux Marmorpolierset M für die Anwendung mit z.B. einem ganz normalen Akkuschrauber.

Nie war Marmor polieren einfacher.
Endlich gibt es eine Marmorpolitur, welche nur durch Hinzugabe von Wasser so einfach anzuwenden ist. Ganz Ökologisch.

Selbst ungeübte Hände erzielen eine hochglänzende Marmorpolitur. Flecken auf Marmor verschwinden wie von Geisterhand.
Es ist wirklich so einfach, wie es sich anhört.

Nähere Informationen zu Marmor finden Sie bei Wikipedia.

Entstehung von Marmor

Marmor entsteht durch metamorphe Umwandlung von Kalksteinen, Dolomiten und anderen carbonatreichen Gesteinen unter Einfluss von hohem Druck und hoher Temperatur infolge hoher Sedimentsauflast und/oder tektonischer Versenkung (Regionalmetamorphose) oder durch Aufheizung im Kontakt mit Gesteinsschmelze (Kontaktmetamorphose). Sind Dolomite umgewandelt worden, spricht man von einem Dolomitmarmor.

Merkmale und Mineralbestand von Marmor

Ein metamorphes Gestein wird als Marmor bezeichnet, wenn es mindestens 50 Volumenprozent Calcit, Dolomit und/oder Aragonit enthält, wobei der hauptsächlich aus dem Mineral Dolomit CaMg [CO3] bestehende Dolomitmarmor eine seltene Variante ist. Noch seltener ist ein Marmor, der sich überwiegend aus dem Hochdruckmineral Aragonit zusammensetzt.

Marmore sind in der Regel mittel- bis großkristallin, die einzelnen Calzit-Kristalle variieren wenig in der Größe und sind oft mit bloßem Auge zu unterscheiden. Es kommen jedoch auch extrem feinkristalline Marmore wie beispielsweise die Sorte Statuario aus Carrara vor, die bei den Bildhauern sehr begehrt ist. Das Merkmal der Kristallinität gilt auch für Marmore, deren Ausgangsgesteine ein Sedimentkorngefüge besaßen, wie die Mehrzahl der Meta-Kalksteine und Meta-Mergelsteine (auch ein Meta-Gestein ist beispielsweise ein aus einem Sandstein entstandener Sandstein usw.).

Gewinnung und Verarbeitung von Marmor

Früher wurde Marmor unter Ausnutzung von Klüften mittels Hebestangen und unter Verwendung von Holzkeilen und Wasser gewonnen. Erst später kam es zum Einsatz von Keilen aus Eisen.

Marmor wird seit langem in Europa gewonnen. Auf der griechischen Insel Paros wird etwa seit dem 7. Jahrhundert v. Chr. und in Carrara seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. Marmor abgebaut. Bis in die Renaissance änderte sich an der Gewinnungstechnik für Marmore wenig. Von der Renaissance bis in die 1960er Jahre wurde teilweise mit Sprengladungen gearbeitet, die in Bohrlöcher eingebracht wurden. Beim Einsatz von explosiven Sprengmitteln kam es zu hohem Anfall von Gesteinsschutt und das Gestein wurde durch die Sprengwirkung zum Teil erheblich geschädigt.

Technische Neuerungen im großen Stil in der Marmorverarbeitung kamen aus Carrara in Italien. Um 1815 erfand ein italienischer Arbeiter, Giuseppe Perugi, die Steinsäge mit mehreren Sägeblättern, die erste Gattersäge für Naturstein, die von schnelllaufenden Wasserrädern angetrieben wurde.

Dieser Artikel basiert aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Granit reinigen und pflegen außen

Granit reinigen und pflegen außen

Wie Granit reinigen und bei Granit Verfärbungen entfernen

Granit erfreut sich sehr hoher Beliebtheit auch im Außenbereich. Es gibt Terrassenplatten aus Granit oder Gehwege aus Granit, etc. Da ist es ganz normal, dass auch hin und wieder auch mal Flecken entstehen. Doch jetzt stellt sich die Frage: Wie entferne ich Flecken auf Granit? Also Verfärbungen und Flecken auf Granitplatten bzw. Terrassenplatten aus Granit.

Ein Allheilmittel gibt es nicht. Jedoch gibt es für Ihr Problem auf Granit auch die passende Lösung. Es kommt darauf an, was der Auslöser der Flecken ist.

Grundsätzlich geht man wie folgt vor:

  • Entfernen Sie lose aufliegenden Schmutz, wie Blätter und dergleichen von der Oberfläche. Fegen Sie mit einem Straßenbesen die zu reinigenden Granitplatten einfach ab. Spülen Sie die Granitfläche mit einem Gartenschlauch mit Klarwasser einfach ab.
  • Danach setzt man am besten einen alkalischen Grundreiniger mit einem PH-Wert von min. 10 oder größer ein. Damit die Schmutzpartikel auf der obersten Schicht der Terrassenplatten gelöst werden. Mixen Sie den Grundreiniger entsprechend der Dosierungsanleitung mit frischem und klarem Wasser. Dann verteilen Sie die Mischung gleichmäßig auf die zu reinigende Fläche. Profis nutzen zur Unterstützung eine s.g. Einscheibemaschine mit einer PPN-Bürste ( kann man sich im Baumarkt leihen ). Damit verteilen Sie die Reinigungslösung und schrubben Sie den Boden gleichmäßig und intensiv. Falls keine Maschine zur Verfügung steht oder gewünscht ist, können Sie auch einen normalen Haushaltsschrubber benutzen.
  • Nach einer Einwirkzeit von ca. 10 – 15 Minuten sollten Sie die Fläche nochmals schrubbender Weise bearbeiten. Damit der angelöste Schmutz letztlich gelöst wird. Danach saugen Sie die Fläche mit einem Wassersauger komplett ab. I.d.R. ist die Fläche dann komplett sauber und frei von Schmutz. Falls nicht müssen Sie den Vorgang nochmals wiederholen.
  • Als nächsten Schritt sollten Sie die Fläche mind. einmal neutralisieren. Dies macht man in dem man mehrmals mit Klarwasser durchwischt oder eine leichte Essiglösung einmal aufträgt und danach wieder absaugt. Damit sind mögliche Reste vom Grundreiniger neutralisiert.Falls Sie keinen Wassersauger haben spülen Sie die Schmutzflotte mit dem Gartenschlauch und Klarwasser einfach ab. In diesem Fall können Sie auf die zuvor erwähnte Neutralisierung verzichten.
  • Ist der Fleck damit weg können Sie, nach entsprechender Trocknungszeit ( im Außenbereich ca. 1 Woche bei Temperaturen von ca. 7 – 10 Grad Celsius. Voraussetzung die Fläche muß gegen Feuchtigkeit geschützt sein bzw. darf nicht wieder feucht werden ), mit der Imprägnierung der Terrassenplatten aus Granit beginnen.

Bei hellen Granitterrassenplaten empfehlen wir Akemi Anti Fleck Nano Effect auf Lösemittelbasis oder bei dunklen bzw. schwarzen Granitplatten Akemi Farbtonvertiefer. Dieser ist ebenfalls auch Lösemittelbasis und ruft einen s.g. WET-LOOK-EFFEKT hervor.

Ist der Fleck im Granit nicht entfernt, schaut man wie der Fleck aussieht. Hier die grundlegenden Möglichkeiten:

Ausblühungen an den Fugen? Diese sind i.d.R. weißlich und werden durch den Einsatz von Zementschleierentferner oder einem anderen stark saurem Reinigungsmittel reduziert bzw. entfernt.

Rostflecken auf dem Granit? Diese sind in aller Regel farblich abgesetzt und äußern sich durch eine rotbraune Farbe. Meistens sind diese Flecken durch Blumentöpfe oder Untersetzer aus Metall entstanden. Hier hilft Akemi Rostentferner Granit.

Dunkle Verfärbungen in Randzonen? Diese können z.B. durch den Einsatz von falschem Silikon entstanden sein. Man spricht hier von einer s.g. Weichmacherwanderung. Hier empfehlen wir Akemi Öl- und Fettentfernerpaste. Entfernen auf jeden Fall die alte Silikonfuge und ersetzen diese nach erfolgter Reinigung bzw. Entfernung der Verfärbung durch eine neue, bestehend aus Natursteinsilikon von Akemi.

Dunkle Flecken auf den Granitplatten? Hier handelt es sich wahrscheinlich um fettige oder ölige Flecken. Diese werden mit Akemi Öl- und Fettentfernerpaste behandelt.

Helfen o.g. Hinweise bzw. Anwendungen nur bedingt oder gar nicht, bleibt nur noch der Weg die Terrassenplatten aus Granit zu schleifen. Hierzu bieten wir Ihnen die Telefon Hotline: 02361 / 106 31 37 zur kostenlosen Beratung an.

Wie kann ich Verfärbungen und Flecken auf Granit Terrassenplatten vorbeugen?

Damit die Terrassenplatten und Gehwege aus Granit sauber bleiben und optimal geschützt sind, sollten Sie Granit imprägnieren. Dadurch vermeiden Sie Verfärbungen und Flecken auf Gehwegen und Terrassen aus Granit.

Hier nochmal alle Reinigungsmittel und die Imprägnierung, für die Versiegelung von Granit.

Wie kann ich in der Folge den Granit reinigen und pflegen.

  • klares Wasser und einem mild alkalischen Reiniger ph – Wert zwischen 7 und 10 Novalux NovaGrund.
  • Die Fläche regelmäßig abkehren.

Wenn dies alles nicht hilft, rufen Sie uns an und wir führen eine professionelle Granitreinigung im Außenbereich für Sie durch.

Tel.: 02361 / 4058601

Flecken auf Marmor entfernen

Flecken auf Marmor entfernen

Marmor Fleckenentfernung

Das Marmorpolierset dient zur Herstellung einer hochglänzenden Politur und Fleckenentfernung auf kalziumhaltigen Gesteinsarten. Dazu gehören z.B. Marmor, Kalkstein, Travertin, Terrazzo, Betonwerkstein etc. Das Set ist bestens geeignet für Kleinflächen aus Marmor. Fleckenentfernung leicht gemacht. Kleinstflächen sind bspw. Tische, Fensterbänke, Waschtische, Wände, Arbeitsplatten oder Böden. Wenn Sie also eine eigentlich intakte und hochglänzende Marmoroberfläche bzw. einen hochglänzenden Marmorboden haben, sind Sie mit diesem Set bestens und optimal bedient.

Meist entstehen diese Flecken auf Marmor durch den Einsatz eines falschen Reinigungsmittels. Saure Reinigungsmittel, wie Essigreiniger sind daher denkbar ungeeignet für das reinigen von Marmor und Kalkstein. I.d.R. verätzen die Reinigungsmittel „nur“ die Oberflächenpolitur. Dies vorausgesetzt können Sie mit dem o.g. Marmorpolierset „M“ eine hochglänzende Politur auf Ihrem Marmor glänzend einfach wieder herstellen.

Mit dem polieren von Marmor führt man aber keine Entfernung von Kratzern auf Marmor durch. Sofern das Entfernen von Kratzern auf Marmor das Ziel ist, ist die Marmorpolitur nur die halbe Wahrheit. Hier ist es dann notwendig den Marmor zu schleifen. Dies gelingt am besten mit den Marmor Komplettset „M“. In diesem Set haben Sie leichte Schleifscheiben und Polierscheiben für Marmor zur Verfügung. Beide Sets eignen sich für Kleinflächen oder um Flecken auf einem sonst eigentlich intakten hochglänzenden Marmorboden zu entfernen.

Sofern Sie jedoch einen fleckige Marmorboden haben, dann sollten Sie über eine professionelle Marmoraufarbeitung nachdenken.

Der matte Säurefleck wird einfach weg poliert.
Marmorpolierset „M“ für die Anwendung mit einem Akkuschrauber
Granit auf Hochglanz polieren, mit einem Granit Poliermittel!

Granit auf Hochglanz polieren, mit einem Granit Poliermittel!

Der ehemals hochglänzende Granit sieht nicht mehr so aus, wie am ersten Tag. Sie haben in gepflegt und sich an die Tipps und Pflegehinweise für Granit gehalten. Und trotzdem haben sich Laufstraßen und matte Stelle auf dem Granit gebildet. Dies ist zwar bedauerlich, aber völlig normal. Sie können den Glanzverlust auf Granit nur verzögern, jedoch nicht aufhalten. Trotzdem gibt es eine Lösung. Den Granit aufpolieren.

Read More »
stumpfen Granit wieder aufpolieren

stumpfen Granit wieder aufpolieren

GRANITBODEN wieder auffrischen!

Der Granit ist als „harter Hund“ unter den Natursteinen bekannt. Durch seine spezielle Zusammensetzung ist er i.d.R. säurefest. Seine Pflege gestaltet sich dementsprechend auch einfach. Doch Vorsicht! Nicht überall, wo Granit draufsteht, ist Granit drin. Viele Sorten, welche derzeit auf dem Markt zu haben sind, werden fälschlicherweise als Granit bezeichnet. In einigen Fällen stellt sich heraus, dass der Granit eigentlich ein Gabbro ist. Ein Gabbro ist ein Mischgestein und enthält u.a., neben den Mineralien, welche auch in einem Granit vorkommen, Olivin. Olivin enthält wiederum von bis zu ca. 60 % Kalzium. Dadurch ist IHR Granit auf einmal kein Granit mehr. Und ist dementsprechend auch nicht säurefest.

Ein reinrassiger Granit ist säurefest, da es ihm an säureempfindlichen Mineralien fehlt.

Wie finde ich heraus, ob mein Granit ein Granit ist?

Machen Sie einen Säuertest an verdeckter Stelle. Z.B. mit Essigessenz. Ist nach einer Einwirkest von ca. 10 Minuten die Politur nicht angegriffen und es ist kein matter Fleck entstanden, haben Sie reinrassigen Granit.

In jedem Fall sollten Sie Ihre Naturstein, egal ob Granit oder Gabbro etc. Schützen. Die Meisten sprechen von Granit versiegeln. Damit ist fachlich korrekt gemeint, den Granit zu imprägnieren. Die Imprägnierung für Naturstein schützt den Granit vor Wasser, Öle, Fette und Straßenschmutz. Nach korrekte aufgetragener Imprägnierung, ist das Aufnahmeverhalten des Granit gegenüber Öl, Fett, Wasser und Schmutz so gering, dass sie an der Oberfläche abperlen.

Was eine Imprägnierung für Granit nicht kann ist, den Glanzverlust aufzuhalten. Granit ist zwar hart, aber die Politur an der Oberfläche ist es nicht. Insbesondere, eigentlich fast ausschließlich, ist mechanischer Abrieb für den Glanzverlust auf einem polierten Granit verantwortlich. Meistens sind es dann die typischen Stelle, welche negativ auffallen. Direkt hinter der Eingangstür, häufig genutzte Wege im Haus oder der Wohnung, wie z.B. der Gang vom Flur zum Wohnzimmer, um den Esstisch herum, aber fast immer in der Küche vor der Spüle und am Herd / Kochplatte.

Was kann ich tun, um den Glanzverlust auf Granit zu verzögern?

Reinigen Sie regelmäßig die Flächen aus Granit, mit einem feuchten weichen Mikrofaser Bodenmop und einem geeigneten Reinigungsmittel für Granit. Tragen Sie, wenn möglich keine Straßenschuhe im Haus oder Schuhe mit harten Sohlen. Tragen weiche Schuhe, Haussocken oder dergleichen. Legen Sie eine flache Schmutzfangmatte direkt an der Eingangstür. Saugen Sie diese Matte regelmäßig ab. So veremdieden Sie, dass scheuernde Substanzen von außen auf den Granit gelangen und zum Schmirgelpapier werden, wenn Sie darüber laufen.

Ist der Granitglanz trotzdem wolkig geworden und glänzt nicht mehr, wie am ersten Tag. Dann schmeißen Sie die Flinte nicht gleich ins Korn.

Wir können helfen.

Den Granitboden wieder glänzend bekommen

Flecken in der Granitpolitur
Die Granitpolitur ist mit einem technischen Wachs wird aufgefrischt.

Die einfachste und schnellste Methode Ihren Granitboden wieder Glanz zu verleihen, ist ein technisches Polierwachs aufzutragen. Diese Vorgehensweise ist in der Steinbodensanierung bzw. Steinherstellung nicht unüblich. Mit dem Novalux Granit Polierset verleihen Sie Ihrem Granitboden neuen Glanz.

Eine einfache, schnelle und gute Lösung ist der Einsatz des Novalux Granit Polierset.

Damit können Sie auch auf Kleinflächen, wie einer Granitfensterbank oder einem Granittisch, Flecken kaschieren und eine hochglänzende Politur erzielen.

Eine einfache, schnelle und gute Lösung ist der Einsatz des Novalux Granit Polierset.

Nach demselben Prinzip können Sie natürlich auf Bodenflächen aus Granit polieren. Jedoch empfiehlt sich hier der Einsatz einer größeren Maschine, der s.g. Einscheibenmaschine, i.d.R. 406 oder 432 mm.

Gibt es i.d.R. in gut sortierten Baumärkten günstig zu leihen. Hierzu benötigen Sie dann neben dem Novalux Granit Polierset zusätzlich noch das Stahlwollpad Speedline in der Breite der Einscheibenmaschine.

Und los geht’s.

Das Poliermittel wird mit einem Mikrofasertuch dünn aufgetragen und nach kurzer Trocknung von mind. 1 Minute mit dem Stahlwollpad Speedline unter Verwendung der Einscheibenmaschine auspoliert.

Das o.g. Polierverfahren ist dafür gedacht schnell und einfach Fehler in der Granitpolitur zu kaschieren oder den Glanz auf bestehenden Granitpolituren noch zu steigern. Das Verfahren basiert auf Wachs und ist daher nicht so haltbar, wie eine „echte“ Granitpolitur.

Sofern Sie eine dauerhafte „echte“ Granitpolitur wieder aufbringen wollen lesen Sie den Artikel:

Granit auf Hochglanz polieren, mit einem Granit Poliermittel!

Der o.g. Poliervorgang entfernt keinerlei Kratzer. Die Politur passt sich der Struktur auf dem Granitboden an. Es werden hiermit keinerlei Schleifarbeiten durchgeführt.

Bei intensiveren Granitpolierarbeiten oder Granitschleifarbeiten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot.

Rufen Sie uns an. Tel.. 02361 / 405 86 01

Alten Marmor reinigen und polieren

Alten Marmor reinigen und polieren

Alten Marmor reinigen und polieren ( ohne schleifen )

Wenn es um die Marmorreinigung geht ist die richtige Auswahl der Reinigungsmittel für Marmor bzw. Pflegemittel für Marmor enorm wichtig. Die eigentliche Marmorreinigung umfaßt das Bearbeiten des Marmor mit einem geeigneten, meist stark alkalischen, Reinigungsmittel, unter Verwendung von Reinigungsbürsten oder Reinigungspads. Dadurch ist sicher gestellt, dass der Marmor ohne Schmutz und alte Pflegefilme völlig „nackt“ vor einem liegt, ohne weiteren Schaden zu nehmen. Darauf aufbauend wird wieder eine Politur oder Kristallisation aufgebracht, welche den Marmor wieder zum Glänzen bringt. Mit den entsprechenden Produkten erstellen wir problemlos wieder eine hochglänzende Marmorpolitur. Mit dem Reinigen von Marmor führt man aber keine Entfernung von Kratzern auf Marmor durch. Sofern das Entfernen von Kratzern auf Marmor das Ziel ist, ist die Marmorreinigung bzw. das Reinigen von Marmor nur die halbe Wahrheit. Hier ist es dann notwendig den Marmor zu schleifen. Abschließend wir den Marmor wieder zum Glänzen.

Hier eine Beispiel einer Marmorreinigung mit anschließender Polierung:

X

Sehr gut

5,0 / 5,0